Praxiswerbung

Praxiswerbung

Die Praxiswerbung für Ärzte wird zunehmend bedeutender. Jedes Jahr ergeben sich neue Möglichkeiten die Praxis zu bewerben und für potentielle Patienten sichtbar zu machen. Dabei lassen sich die drei wichtigsten Formen der Praxiswerbung zusammenfassen.

Jetzt Angebot anfordern!

Die drei Formen der Praxiswerbung

Außenwerbung in unmittelbarer Nähe: Die gängigste Form der Praxiswerbung ist das Praxisschild, welches direkt an der Tür hängt. Auch ein Wegweiser in ca. 50 Meter Radius ist häufig aufzufinden. Die Art der Praxiswerbung dient dazu die Passanten drauf aufmerksam zu machen, dass der nächste Hausarzt, Zahnarzt etc. sich in unmittelbarer Nähe befindet.

Der Arztverband: Viele Ärzte bilden heutzutage einen Arztverband. Damit kann ein Arzt dem anderen Arzt einen Patienten weitervermitteln. Mit dieser Form der Praxiswerbung vermittelt also z. B. der Hausarzt einen Patienten statt zu irgendeinem Hals-Nasen-Ohren Arzt, zu einem bestimmten Hals-Nasen-Ohren Arzt innerhalb des Arztverbands. Damit bleiben auch die Patienten innerhalb des Arztverbands.

Das Online-Marketing: Natürlich suchen auch potentielle Patienten online nach einem Arzt. Hierfür gehen die Patienten z. B. auf Google und Co. und suchen mit bestimmen Suchbegriffen z. B. nach einem Zahnarzt in Aachen. Diese Praxiswerbung ist höchst interessant, da der Patient aktiv nach einem Arzt sucht und zwar nicht nur nach irgendeinem, sondern nach einem Facharzt und in einer Stadt. Darum sollte man mit seiner Praxisseite auch auf den vorderen Plätzen der Suchmaschinen vertreten sein. Dies bietet dem Patienten den Vorteil zu wissen, wo ein Arzt in der Nähe ist und er kann erste Einblicke in die Praxis bekommen z. B. durch Bilder auf der Internetseite.

Welche Art der Praxiswerbung?

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass ein gut kombiniertes Konzept aus diesen drei Formen eine effektive Praxiswerbung ergibt.

Arzt SEO kann ebenfalls hilfreich sein.